Listen für alle

Deutschlands größte Webseite für Listen!

Die beste Live-Band aller Zeiten

Die beste Live-Band aller Zeiten

Bald ist der Sommer da, was bedeutet, dass es Zeit für die großen Konzerte und Festivals ist, sich in rasendem Tempo gegenseitig freizugeben. Was spricht wirklich gegen ein wirklich grausames Live-Konzert unter einem sternenklaren Sommerhimmel?

Das Rolling Stone Magazine ließ seine Leser für die beste Live-Band aller Zeiten stimmen, und erfreulicherweise sind viele von ihnen noch heute aktiv – einige von ihnen waren diesen Sommer sogar in schwedischen Szenen. Hier listen wir die Top Ten auf – wie viele Bands kannst du auf deiner Liste abhaken?

10. Kiss

Kiss weiß genau, was ihr Publikum will: Explosionen, Feuer, laute Gitarren und viele Hits! Deshalb unterscheidet sich ein Kiss-Konzert von 1975 nicht wesentlich von einem heutigen, obwohl zwei der ursprünglichen Mitglieder ersetzt wurden. Die Band verabschiedete sich im Jahr 2000, aber jeder wusste, dass es Bullshit war – und zu Recht waren sie drei Jahre später wieder unterwegs und touren seitdem. Die Fans schauen sich jedoch gerne die Abwesenheit von Ace Frehley und Peter Criss genau an, was viele von ihnen ohnehin nicht davon abzuhalten scheint, Tickets zu kaufen …

9. Grateful Dead

Was gibt es sonst noch über die Grateful Dead zu sagen? Während ihrer 30-jährigen Odyssee baute die Band die vielleicht hingebungsvollste Fangemeinde in der Rockgeschichte auf und erfand gleichzeitig ein ganz neues Musikgenre. Während die meisten Bands zu dieser Zeit geprobte Shows mit einer sehr strengen Setlist veranstalteten, gingen die Grateful Dead in die andere Richtung und boten epische Auftritte, die sich von Nacht zu Nacht radikal änderten.

8. Pearl Jam

Wenn Sie zu einem Pearl Jam-Konzert gehen, wissen Sie nie wirklich, was Sie bekommen werden. Manchmal reihen sie frühe Hits wie „Jeremy“, „Black“ und „Alive“ aneinander, während sich die nächste Nacht hauptsächlich auf tiefere Songs aus „Yield“, „Riot Act“ und „No Code“ konzentriert. Egal welche Art von Konzert Sie bekommen, Sie werden nicht enttäuscht sein. Pearl Jam kann in Bezug auf Leidenschaft und Respekt für seine Fans fast mit Bruce Springsteen verglichen werden, und die Band ist stets bemüht, jede Show zu einem einzigartigen Erlebnis für jeden zu machen, der ein Ticket verloren hat. Zum Beispiel ist es nicht ungewöhnlich, dass Extras länger als eine Stunde dauern. Dies ist einer der vielen Gründe, warum Pearl Jam weiterhin Arenen ohne Hörspiel oder Medienaufmerksamkeit füllt. Qualität einfach! 

7. Queen

„Live Aid“ 1985 hatte eine der beeindruckendsten Besetzungen aller Zeiten: The Who, Led Zeppelin, U2, Madonna, Bob Dylan, Tina Turner, David Bowie, Neil Young und viele mehr. Aber es war Queen, die die Show gestohlen hat. Zu diesem Zeitpunkt war die Band wohl eine der besten Live-Acts der Welt, die, während Punk- und New-Wave-Bands ihre Shows abschälten, so viel wie möglich aufbaute – mit Freddie Mercury auf dem Fahrersitz. Die Frage ist, gibt es einen einzigen Künstler, der jemals so glücklich im Rampenlicht stand wie der charismatische Sänger mit dem Schnurrbart? 

6. U2

U2 entwickelte sich nur langsam zu einem großen Live-Act. Hören Sie frühe Live-Auftritte aus den späten siebziger Jahren und Songs wie „Street Mission“ und „Cartoon World“ und Sie werden erstaunt sein, wie schlecht es sich anhört. In den frühen 1980er Jahren malten sie unerbittlich mit Clubauftritten und allmählich wuchs die Dynamik der Bühne. Als sie 1983 im Zusammenhang mit der „War“ -Tour von Clubs zu Theatern wechselten, waren sie mehr als bereit, und 1987 machte die Band ihren Rock-Abschluss und zog in die großen Arenen. Seitdem haben Bono und seine Begleiter die Live-Performance zu einer visuellen Kunstform entwickelt und die Tourneen der Band lassen sich heute am besten als gigantischer Zirkus beschreiben, der um die Welt reist. 

5. Led Zeppelin

Im Gegensatz zu The Who und vielen anderen Rockbands wusste Led Zeppelin, wann es Zeit war, abzuschalten. 12 Jahre lang waren sie auf der ganzen Welt unterwegs und haben in der Praxis den Hard Rock auf der Straße erfunden. Als Schlagzeuger John Bonham 1980 starb, beschloss die Band sofort, das Geschäft zu schließen, aber trotz der konsequenten Weigerung von Sänger Robert Plant, mit Zeppelin auf die Straße zu gehen, stimmte er schließlich einem einmaligen Wiedersehen in London im Jahr 2007 zu, das zeigte, dass die Band nicht viel verloren hatte Alter …

4. Pink Floyd

Wiedervereinigungen sind eher blasse, erbärmliche Versuche, die Vergangenheit nachzubilden, aber als Pink Floyds klassisches Line-up 2005 zum ersten Mal seit 24 Jahren bei der „Live 8“ -Gala gemeinsam die Bühne betrat, boten sie pure Magie. Die vier Lieder versetzten das Publikum in eine Zeit, in der die Band Fußballarenen in ein psychedelisches und erstaunliches Fantasieland verwandelte, von Flugzeugen bis hin zu schwimmenden Schweinen. Leider ermöglicht der Tod von Richard Wright im Jahr 2008 eine weitere vollständige Wiedervereinigung.

3. The Who

Als The Who 1967 zum ersten Mal in die USA kam, war das Publikum von ihren, gelinde gesagt, wilden Bühnenauftritten schockiert. Pete Townshend brach Gitarren, Keith Moon trommelte und Roger Daltrey sang, dass er sterben wollte, bevor er alt wurde. Als sie 1969 zurückkehrten, um für die Rockoper „Tommy“ zu werben, waren sie Rockgötter geworden und wurden von einem vereinigten Kritikerkorps als neuer Retter der Rockmusik anerkannt. Der Tod von Keith Moon im Jahr 1978 traf die Band hart, ebenso wie der von John Entwistle im Jahr 2002 – aber trotz des Verlusts der Hälfte seiner Mitglieder haben Townshend & Daltrey im Laufe der Jahre weiterhin eine fantastische Show angeboten. Im Jahr 2013, im Zusammenhang mit ihrem 50-jährigen Jubiläum, bestätigte die Band, dass sie 2015 eine letzte Welttournee antreten werden.

2. Rolling Stones

Als die Rolling Stones 1962 anfingen, zusammen zu spielen, gab es Rock & Roll seit einem Jahrzehnt nicht mehr und das Leben einer Band betrug drei bis vier Jahre – bestenfalls. Ein halbes Jahrhundert später füllt die Band immer noch Arenen auf der ganzen Welt, obwohl ihre Mitglieder alle in den 70ern sind. Die berüchtigte US-Tour im Jahr 1969 wurde als „erste mythische Rock’n’Roll-Tour der Geschichte“ bezeichnet und zeigte, dass Rockmusik in großen Arenen funktioniert.

1. Bruce Springsteen and the E Street Band

Die Leser des Rolling Stone Magazine haben ihre gesagt; Der weltbeste Live-Act ist Bruce Springsteen und seine E Street Band. Die legendäre Band des Bosses war ursprünglich ein Quartett bestehend aus Clarence Clemons am Saxophon, Danny Federici an der Orgel, Vini „Mad Dog“ Lopez am Schlagzeug und Garry Tallent am Bass. Heute besteht die Band, einschließlich Bruce, aus 7 Mitgliedern und die Konzerte werden normalerweise als reine, beruhigende Treffen in der Rockfigur beschrieben. Und die Fähigkeiten sind ohne Zweifel da – wenn die Mitglieder nicht mit Springsteen gearbeitet haben, haben sie Solo-Discs aufgenommen und erfolgreiche Karrieren als Gastmusiker, Produzenten, Songwriter, Schauspieler und andere Aufträge in der Unterhaltungsindustrie hinter sich.

5/5 (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap