Listen für alle

Deutschlands größte Webseite für Listen!

Die 10 ältesten Städte der Welt

Die 10 ältesten Städte der Welt

Welche Stadt wirklich die älteste der Welt ist, ist sehr umstritten, und es gibt keine genauen Beweise dafür, welcher der Kandidaten tatsächlich am längsten gelebt hat.

Jericho, Damaskus, Byblos und Aleppo beanspruchen alle den Titel, aber archäologische Ausgrabungen weisen dennoch darauf hin, dass erstere die älteste ist. Unabhängig davon stammen die meisten Städte bereits aus der Antike.

Machen Sie mit uns eine Reise in die 10 ältesten Städte der Welt!

10. Beirut, Libanon (ca. 3.000 v. Chr.)

Ausgrabungen in der Hauptstadt des Libanon haben die Überreste phönizischer, hellenistischer, römischer, arabischer und osmanischer Siedlungen gezeigt, und es wird angenommen, dass die Stadt bereits 3.000 v. Chr. Bewohnt war.

Die erste historische Erwähnung von Beirut erschien in den Amarna Letters Wedge Writing Boards im 13. Jahrhundert vor Christus.

Heute ist Beirut mit rund 2,1 Millionen Einwohnern die größte Stadt im Libanon.

9. Gaziantep, Türkei (ca. 3 650 v. Chr.)

Die antike Stadt Gaziantep ist eine der größten der Türkei und wurde von den Hettiten gegründet, einem indogermanischen Volk, dessen Hauptort Syrien und Palästina waren.

Es wird jedoch angenommen, dass das Gebiet bereits besiedelt war, als Mesopotamien existierte, was die Stadt zu einer der ältesten der Welt macht.

Heute leben in Gaziantep rund 1,5 Millionen Menschen.

8. Plovdiv, Bulgarien (ca. 3.000 – 4.000 v. Chr.)

Plovdiv ist nach der Hauptstadt Sofia die zweitgrößte Stadt Bulgariens und seine Geschichte reicht bis in die Zeit der Phönizier vor etwa 6.000 Jahren zurück.

Die Stadt hat im Laufe der Jahre viele Male die Herrscher gewechselt und wurde erst 1885 Teil Bulgariens, nachdem sie lange Zeit dem Osmanischen Reich angehört hatte.

7. Sayda, Libanon (ca. 4.000 v. Chr.)

Sayda im Libanon liegt wunderschön an der Mittelmeerküste. In der Antike und in der Antike war die Stadt einer der wichtigsten Stadtstaaten Phöniziens und wurde vermutlich bereits 4.000 Jahre vor unserer Zeit bewohnt.

Bereits zu Homers Zeiten war Sayda ein pulsierendes Kulturzentrum, das für seine Kunst und seinen Handel mit Purpur, Bernstein und Glas bekannt war. Jesus soll die Stadt zu Lebzeiten besucht haben und in den 300er Jahren in den Klauen Alexanders des Großen gelandet sein.

Ein Großteil der Sayda wurde während des libanesischen Bürgerkriegs von 1975-1990 zerstört, aber viel wurde restauriert und heute leben dort rund 200.000 Menschen.

6. Fayoum, Ägypten (ca. 4.000 v. Chr.)

Fayoum ist eine Stadt südlich von Kairo, die vermutlich um 4.000 v. Chr. Gegründet wurde. Damit ist sie die älteste Stadt Afrikas.

Die frühesten Beweise für die Landwirtschaft in Ägypten wurden in Fayoum gefunden und während des Reiches der Mitte war die Stadt ein Zentrum für königliche Grab- und Pyramidenstrukturen.

Das kulturelle Erbe der Stadt ist sehr reich und unter den archäologischen Funden wurden sogenannte Fayoum-Porträts gefunden. In den ersten 300 Jahren nach unserer Zeit wurden die Toten in Ägypten geballt und Porträts der Verstorbenen zusammen mit dem mumifizierten Körper begraben. Dank der trockenen Wüstenumgebung in Fayoum blieb das Porträt erhalten und es wurden bisher rund 700 Exemplare ausgegraben.

Heute leben in der antiken Stadt rund 300.000 Menschen.

5. Aleppo, Syrien (ca. 4.000 v. Chr.)

Aleppo im vom Krieg heimgesuchten Syrien soll um 3.000 v. Chr. Von den Phöniziern gegründet worden sein, damals unter dem Namen Halab. Historische Funde weisen jedoch auf ältere Gebäude hin, und es wird angenommen, dass der Ort vor unserer Zeitberechnung mindestens 4.000 Jahre lang bewohnt war.

Heute ist Aleppo Syriens bevölkerungsreichste Stadt mit rund zwei Millionen Einwohnern. Dies geht aus der jüngsten Volkszählung von 2004 vor dem Bürgerkrieg hervor.

4. Susa, Iran (ca. 4.200 v. Chr.)

Die iranische Stadt Susa lag in der Nähe des alten Mesopotamien und war eine bedeutende Stadt für die elamische Kultur.

Es wird angenommen, dass die Siedlungen der antiken Stadt bis 4.200 v. Chr. Zurückreichen.

Heute leben in Susa rund 60.000 Menschen.

3. Damaskus, Syrien (ca. 5.000 v. Chr.)

Die Hauptstadt von Syrien, Damaskus, ist seit der Antike bewohnt, einige behaupten seit 10.000 Jahren vor Christus, was jedoch diskutiert wird.

Damaskus wird unter anderem im Alten Testament erwähnt und gehörte Juden, Assyrern, Persern, Alexander dem Großen, Selkeudianern, Römern, Arabern und Kreuzfahrern, die alle dazu beigetragen haben, die Stadt besonders zu prägen.

Heute leben rund 1,7 Millionen Menschen in Damaskus, das 1979 auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes gesetzt wurde.

2. Byblos, Libanon (ca. 5.000 v. Chr.)

Byblos ist eine antike Stadt im Libanon, die 1984 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Es wird angenommen, dass das Gebiet seit 5.000 v. Chr. Besiedelt ist. und war bereits in der Bronzezeit eine bedeutende Hafenstadt, die für ihren Papyrushandel bekannt war.

Heute können Sie die antiken Ruinen in der heutigen Stadt Jbeil besichtigen.

1. Jericho, Westjordanland (ca. 9.000 v. Chr.)

Jericho liegt im Westjordanland auf palästinensischem Gebiet und gilt als die älteste bewohnte Stadt der Welt, die wahrscheinlich bereits 9.000 Jahre vor Christus besiedelt war.

Jericho wurde ursprünglich regelmäßig von Jägern in der naufischen Kultur bevölkert, aber bereits 8.200 v. Die Stadt wurde mit Mauern befestigt, die auf eine dauerhafte b hinweisen.

3/5 (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap